Beitragsseiten

knotenZusammenziehen - um welchen Preis?

Sie betreuen eine Witwe mit 3 Kindern (3, 5 und 7 Jahre), die vom Jobcenter lebt. Sie hat einen Mann aus Ihrer Heimat getroffen, der gerne zu ihr ziehen möchte.

Was verändert sich mit ihrem Status zum Jobcenter, wenn der Mann ein Bruttogehalt von 2.240,- € (netto 1.543,26 €) hat?


 

Vom Grundsatz her bilden Erwachsene, die "eheähnlich" zusammenleben oder verheiratet sind, eine Bedarfsgemeinschaft.

Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II) - Grundsicherung für Arbeitsuchende - (Artikel 1 des Gesetzes vom 24. Dezember 2003, BGBl. I S. 2954)
§ 7 Leistungsberechtigte

(3) Zur Bedarfsgemeinschaft gehören

1. …

2. …

3. …

c) eine Person, die mit der erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person in einem gemeinsamen Haushalt so zusammenlebt, dass nach verständiger Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen.

(3a) Ein wechselseitiger Wille, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen, wird vermutet, wenn Partner

1. länger als ein Jahr zusammenleben,

2. mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben,

3. Kinder oder Angehörige im Haushalt versorgen oder

4. befugt sind, über Einkommen oder Vermögen des anderen zu verfügen.

4…

(4a) …

(5) …

(6) …

Das Zauberwort hier lautet "Probezeit"

   
© JayCon.de